Home / Blog / Marcus Appelt: Heldenteam oder Chaoshaufen? Wer in ein erfolgreiches Team gehört!

Marcus Appelt: Heldenteam oder Chaoshaufen? Wer in ein erfolgreiches Team gehört!

 

Als Führungskraft sollte uns ganz bewusst sein, welche Teamtypen wir in unserem Team haben, welche wir noch benötigen und wie wir eine Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Charakteren fördern. 

Wie tickt welcher Held?

 

1. Der unglaubliche Hulk (Der Macher)

Einen Hulk können Sie immer sofort losschicken. Er meistert, ohne Selbstzweifel, die Schwierigsten Aufgaben. Dabei fürchtet er keine Konsequenzen. Durch seine Geschwindigkeit und Durchschlagskraft hinterlässt er aber manchmal ein kleines Trümmerfeld. Sprich im Business kann die Fehlerquote etwas höher liegen.
Er ist selbstsicher, energisch und er überwindet gut Schwierigkeiten, um Ergebnisse zu erzielen.
Ein Hulk liebt schnelle Ergebnisse, schnelle Entscheidungen, Freiheit und Autorität. Er sucht Gelegenheiten für persönliche Leistungen und mag extravertiertes Handeln.

2. Iron Man/Tony Stark (Der Expressive)

Für einen Iron Man ist der besondere Auftritt immer das wichtigste. Er lässt nicht nur sich, sondern auch seine Mitstreiter durch Stil und Klasse glänzen. Alles was er kann und was er hat trägt er nach außen, damit alle Welt sieht, wer er ist.
Er ist kontaktfreudig, ausdrucksfähig und erzielt Ergebnisse in Zusammenarbeit mit anderen. Dabei ist er stets voller Ideen und treibt jedes Meeting an.
Ein Tony Stark liebt Geselligkeit und scheut dabei nicht, im Mittelpunkt zu stehen. Seine Stärke ist Ausdrucksfreiheit und er nutzt Gelegenheiten, um Vorschläge zu machen
Iron Man ist geeignet für Aufgaben in Beratung und Schulung, in der Motivierung von Kollegen für eine Aufgabe, und in der Hilfeleistung an Dritte.

3. Batman (Der Analytiker)

Ein Batman würde niemals einfach so zurückschlagen. Er begibt sich als erstes in seine Bathöhle und tüftelt an Waffen und einem klugen Plan. Erst, wenn er alle Konsequenzen bedacht hat und er für alles gewappnet ist, dann wird er sich in den Kampf stürzen.
Er ist sachlich kritisch und auf Details orientiert. Batman liebt geregelte Umstände, eine geschützte Umgebung, Sicherheit und Genauigkeit. Diesen Raum brauch er, um Ergebnisse nachprüfen zu können und ggf. auch um Leistungen kritisieren zu können.
Er ist geeignet für Aufgaben mit klaren Anweisungen, Richtlinien und Normen. Ebenso für Planungen komplexer Abläufe, Ausführungen von Feinarbeiten und Detailaufgaben. Er liebt Aufgaben innerhalb einer Gruppe mit klarer Aufgabenabgrenzung.

4. Captain America (Der Teamplayer)

Captain America ist immer mit seinem Team verbunden und trifft niemals Entscheidungen, die einem seiner Mitstreiter schaden würden. Er ist loyal und stellt das jederzeit unter Beweis. Er ist geduldig, ein guter Zuhörer, stabil und treu. Seine Ergebnisse erzielt er durch Ausdauer und wirkt auf seine Kollegen beruhigend.
Steve Rogers liebt akzeptierte Arbeitsweisen an einem stabilen Platz. Er braucht Gelegenheiten seine Spezialfähigkeiten zu entwickeln. Ebenso liebt er langfristig gleichbleibende Aufgaben und ganzheitliche Leistungsanerkennung.
Er ist geeignet für Aufgabengebiete, die mit anderen gemeinsam gelöst werden können.

 

Wie macht sich das im täglichen Business bemerkbar?

Sie sitzen in einem Meeting und der Kaffee ist alle. Doch was passiert und wie agieren die einzelnen Teammitglieder?
Captain America entschuldigt sich, nimmt die Verantwortung auf sich und fragt, wem er alles einen neuen Kaffee oder sogar einen Cappuccino machen darf.
Da erwidert Iron Man, dass er nicht jeden fragen brauch. Er bestimmt einfach jemanden, der los geht, neuen aber vor allem guten Kaffee kauft und gleich noch neue schicke Tassen mitbringen soll.
Batman kritzelt dabei schon längst auf seinem Zettel rum und analysiert, warum der Kaffee überhaupt alle ist.
Und wo ist eigentlich Hulk? Dem ist die ganze Diskussion zu blöd und ist schon gar nicht mehr da. Er ist längst nebenan im Supermarkt und kauft erstmal zehn Tüten Kaffee. Es soll ja gefälligst auch reichen.
Was ein Chaos!

 

Also was können Sie tun?

Sie sehen, dass die Unterschiede enorm sein können. Das birgt gerade in der Kommunikation und im gegenseitigen Verständnis ein riesiges Konfliktpotential. Wenn Sie es jedoch schaffen, diese Stärken zu bündeln, dann schaffen Sie eine starke Heldentruppe mit einer unglaublichen Durchschlagskraft.
Das gleich gilt auch, wenn Sie einen Geschäftspartner suchen. Analysieren Sie selbst, welcher Heldencharakter Sie selbst sind und suchen Sie sich dann Ihren perfekten Gegenpart.

  1. Machen Sie selbst und mit Ihrem Team den Teamtypentest. Erkennen Sie selbst, welche Helden Sie in Ihrem Team haben.
  2. Schaffen Sie ein Verständnis in Ihrem Team für die verschiedenen Stärken und Schwächen Ihrer Mitglieder.
  3. Nutzen Sie die Stärken Ihrer Teammitglieder indem Sie Ihnen entsprechende Aufgaben zuteilen.

Also, wen holen sie als nächstes in Ihr Team?

Ihr Heldenmacher
Marcus Appelt 

HIER zum Profil von MARCUS APPELT

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.