Home / Blog / Jean Meyer: Glücksfaktor Geld

Jean Meyer: Glücksfaktor Geld

Finanzielle Freiheit ist sexy! … Geld macht glücklich! … Vermögen macht frei! …

Lassen Sie uns diese Sätze einmal genauer unter die Lupe nehmen und hinterfragen alte und neue Glaubenssätze rund um das Thema Geld und finanzielle Freiheit.
5 Fragen / 5 Antworten

Wie groß ist der Einfluss des persönlichen Reichtums auf unseren Charakter?

Wollen Sie eine ehrliche Meinung, … gar nicht. Ich glaube, dass Geld den Charakter nicht verändern kann. Bestenfalls verstärkt es die vorhandenen Charaktereigenschaften. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass finanziell freie Menschen weniger oft kriminell werden, sich stärker in der Gemeinschaft und im Ehrenamt engagieren und somit einen positiven Beitrag für die Gesellschaft leisten. Geld macht nicht per se glücklich, aber gelassen. Mit Geld entfaltet sich die Leichtigkeit des Seins; es spricht also nichts dagegen reich zu sein.

Macht Geld glücklich?

Geld macht nicht in Gänze glücklich. Allerdings konnte bisher niemand verleugnen, dass es Räume im Denken und Handeln eröffnet, dass es zu einem freien und stärkeorientierten Leben beiträgt. Geld zu besitzen, soll Freude bereiten. Es sollte jedoch nie die einzige Quelle der positiven Gefühle im Leben sein. Zudem macht nicht der Konsum glücklich, sondern eine wohldosierte Strategie zur Erhaltung und Vermehrung des Geldes.

Welche Persönlichkeitsmerkmale braucht es, um finanziell erfolgreich zu sein? Kann man das definieren?

Auch wenn ich sie jetzt enttäusche, eine einzige Formel gibt es nicht. Finanzielle Freiheit ist ein Produkt aus vielen Eigenschaften. Ein fester Wille ist schon mal ein guter Anfang. Wenn Sie jetzt noch einen Berater an Ihrer Seite haben, der schon da ist, wo Sie hinwollen, dann sind Sie auf einem guten Weg. Angehende Millionäre brauchen den Stärkenblick, um sich voller Freude auf den langen Weg dieser ganz besonderen Karriere zu machen.

Warum, glauben Sie, ist Reichtum oder generell das Thema „Geld“ in Deutschland noch immer eher tabu?

Wir reden einfach zu wenig darüber. Ich habe in Deutschland mehr als 1.000 Menschen die gleiche Frage gestellt: Wären Sie gern Millionär? Die Antworten sind eindeutig, 99 Prozent der Befragten antworteten mit Ja und ihre Gesichter begannen zu leuchten. 1 Prozent ist schon Millionär und finanziell frei. Wir leben in einem reichen Land mit einer armen Bevölkerung. Das muss nicht sein. Mehr über Geld, Finanzen und Wohlstand zu reden ist ein guter Anfang.

Wie können wir von Gesprächen über Geld profitieren?

Die Deutsche Bundesbank bringt es jedes Jahr ans Licht. Wir Deutschen habe keine Ahnung von Finanzen. Die Rendite privater Haushalte abzüglich der Inflation ist negativ, wir sparen uns arm. Schon in der Schule sollten wir beginnen unsere Kinder mit dem Thema Geld und Wirtschaft vertraut zu machen. Wir reden in Deutschland zu viel über Verteilung und Gerechtigkeit und zu wenig über Wertschöpfung und Teilhabe an dieser. Die meisten Menschen stutzen, wenn sie nach ihrem Kontostand oder ihren Anlagewerten befragt werden. Solche Gespräche allerdings, könnten Horizonte erweitern, Erfahrungen teilen und Fehler vermeiden. Seien Sie offen gegenüber derartigen Unterhaltungen und lernen Sie, davon zu profitieren!

Profil von Jean Meyer

Folgen Sie unserem Blog auf XING, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.  

XING

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.